Podcasts und Social Media Diät

Dieser ganze Information Overload, Filterblasen und der innere Drang, ständig über alles informiert sein zu müssen, gehen mir ganz schön auf den Keks. Darum habe ich mir fest vorgenommen, die Weihnachtstage und -ferien mal wieder richtig „old school“ zu verbringen. Ohne die geliebten Social Media Kanäle, dafür mit persönlichen Besuchen, richtigen Gesprächen und Telefonaten mit meinen Freunden.

Ab morgen bin ich raus und verordne mir selbst eine Social Media Diät.

Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn, XING und diverse andere Zeitfresser habe ich gestern schon vom iPhone entfernt. What´s App bleibt noch wegen der Weihnachtsabstimmung. Nach vier Wochen werde ich dann nur noch die Apps reaktivieren, die ich mobil echt vermisst habe. Alles andere bleibt auf dem Notebook, das ich viel bewusster nutze.

Heute morgen ist mir schon aufgefallen, wie oft ich unbewusst auf mein Smartphone starre und Nachrichten, Timelines oder sonst was checke. Idiotisch. Bin mal gespant, wie es sich nach den vier Wochen anfühlen wird…

Podcasts = Megatrend

Spotify bleibt natürlich installiert, denn seit der Streaming-Dienst die Rubriken „Podcasts & Video Shows“ hinzugefügt hat, habe ich Podcasts wieder für mich entdeckt. Ich muss zugeben: Noch vor ein paar Monaten habe ich bei dem Wort “Podcast” an eine langweilige Rundfunkradio-Show gedacht. Das Medium habe ich einfach nicht ernst genommen. Ein großer Fehler!

Podcasts erfahren gerade weltweit einen enormen Zulauf an Hörern. Ähnlich wie bei YouTube ist Podcasting in den USA längst ein Megatrend mit attraktiven Umsätzen. Auch in Deutschland feiert das Medium ein Comeback.

Woher kommen plötzlich die vielen Hörer?

Einer der Hauptgründe für das Comeback ist sicherlich die Vorinstallation der Podcast-App durch Apple auf jedem neuen iPhone. Streaming-Dienste wie Spotify, Soundcloud oder Stitcher machen das (oft kostenfreie) Hören von Podcasts auch auf anderen Betriebssystemen einfach und damit gesellschaftsfähig.

Allein dadurch wachsen die weltweiten Zuhörer täglich, denn findet man einen Podcast interessant, bleibt man dabei. So wie früher beim Lieblingsradiosender, nur dass man einen Podcast jederzeit unterbrechen und zu einem anderen Zeitpunkt fortsetzen kann. Von Fest & Flauschig, dem Spotify-Podcast von Olli Schulz und Jan Böhmermann verpasse ich z.B. keine Folge mehr – einfach großartig gemacht!

Jeden Tag auf dem Weg ins Büro und wieder zurück höre ich nun Podcasts zu Themen, die mich interessieren. Das ist echt eine sehr effiziente Gelegenheit, nebenbei seinen Horizont zu erweitern.

Meine derzeitigen Favoriten:

  • Entrepreneurship
    • Standford Innovation Lab (http://ecorner.stanford.edu/podcasts)
    • Bright New Future (http://brightnewfuture.libsyn.com)
  • Wissen
    • ZEIT Wissen Podcast (http://www.zeit.de/serie/zeit-wissen-podcast)
    • SWR2 Wissen (https://itunes.apple.com/de/podcast/swr2-wissen/id104913043?mt=2)
  • Zeitgeschehen & Entertainment
    • Fest & Flauschig (http://www.festundflauschig.de)
    • Das brand eins Magazin zum Hören (https://www.brandeins.de/aktuelle-ausgabe/brand-eins-zum-hoeren/)

Was haltet ihr so von Podcasts – was hört ihr so? Freue mich auf euer Feedback.

Kommentar verfassen