Protonet ist pleite, wir sagen Danke!

Eigentlich war ich gerade dabei, meinen Laptop herunterzufahren, als mich mein Geschäftspartner auf zwei neue E-Mails aufmerksam machte. Puh, da mussten wir schon ein wenig schlucken. Protonet geht in die Insolvenz. Das ist ein Hammer!

Als Crowdfunding-Investor wussten wir schon, dass es wirtschaftlich nicht besonders rosig aussah. Als Wegbegleiter und begeisteter Kunde haben wir jedoch immer an das Produkt geglaubt. Natürlich war und ist es sehr schwer, ein hochpreisiges Hard-/Software-Bundle ausgehend von Deutschland im B2B-Markt zu platzieren. Da benötigt man schon Durchhaltevermögen.

Es sind sicherlich auch viele strukturelle Fehler gemacht worden. Nüchtern betrachtet war der Business-Case immer schon sehr wackelig, das musste jedem Investor klar gewesen sein. Daher hatten wir auch nie große Rendite-Erwartungen.

Uns ging es um die Misson

Bestimmt wird Protonet jetzt mit Spott und Häme überschüttet. Sicherlich wird es viele kritische Berichte geben, die das Startup vor zwei Jahren noch so hochgejubelt haben.

Man sollte jedoch nie vergessen, dass das die Gründer und das gesamte Protonet-Team ein sehr sehr wichtiges Thema in Deutschland und darüber hinaus akzentuiert haben: #Datenhoheit für jede einzelne Bürgerin, für jeden einzelnen Bürger.

Das war und ist immer der Antrieb von Ali und Christopher gewesen. Und das war der ursprüngliche Grund, warum so viele Personen (unterbewusst) so heiß auf Carla, Maya und Co. waren. Die Farbe allein war es bestimmt nicht.

Es ist ein ungemein wichtiges Thema und ich danke Protonet sehr, dass sie sich so sehr für den Schutz der eigenen Daten eingesetzt und gleich eine Lösung dafür umgesetzt haben. Denn das tun die Wenigsten.

Danke, Jungs

Ich hoffe sehr, dass ihr euren Weg fortsetzt. Ihr seid ja nicht alleine. Seit Jahresbeginn sind leider schon einige Gründungskonzepte in Hamburg betroffen… Nicht schön, aber eine gute Möglichkeit, endlich eine positive Kultur des Scheiterns in Deutschland zu manifestieren.

 

 

 

7 Antworten auf „Protonet ist pleite, wir sagen Danke!“

  1. Ich möchte die zuvor genannten Ausführungen gerne bestätigen und mit einigen wenigen, positiven Worten ergänzen. Es wird mit Sicherheit zahlreiche negative Stimmen geben. Stimmen, wie wir sie immer hören „Das wußte ich von Anfang an“, „Das war doch abzusehen“ usw.

    Tja, ich habe keinen Einblick in die Geschäftspraktiken und -modelle des PROTONET-Team. Ich bin aber seit Anfang 2017 begeisterter Anwender dieses wirklich tollen Systems. Die Hardware ist das eine, aber die Idee und Funktionsweise der Software was ganz anderes. Wir konnten bei uns um Team mit einschalten der Box sofort eine hohe Akzeptanz erreichen. In kürzester Zeit haben wir über 40 interne wie externe User in die Teamarbeit involviert … und alle haben recht schnell den Umgang verstanden und produktiv genutzt. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, in das richtige Produkt investiert zu haben!

    Ich bin jetzt etwas ratlos. Wie soll es mit dem System weitergehen? Findet sich jetzt ein Investor, der das Produkt bisher evtl. als Konkurrenz zu seiner Kollaborationssoftware oder Cloudlösung gesehen hat, kauft PROTONET auf um es dann endgültig sterben zu lassen? Ich hoffe das Gegenteil. Ich hoffe, daß sich ein innovatives, deutsches Unternehmen findet, welches die Chancen der PROTONET-Lösung erkennt und das Projekt weiterführt.

    Was ist eigentlich mit all den Kunden, die das System im Einsatz haben? Müßten wir nicht alle Interesse daran haben, daß Projekt weiterzuführen? Ich jedenfalls werde das Geschehen beobachten und alle Maßnahmen, die in Richtung „weitermachen“ gehen, tatkräftig unterstützen.

    1. Hallo Rainer,
      danke dir sehr für den ausführlichen Kommentar. Ich bin sicher, dass es in irgendeiner Form weitergehen wird. Allerdings ohne die Hardware, denn das Geschäftsmodell wird mit einem kleineren, neuen Team schwer zu realisieren sein. Wir werden unsere Boxen zunächst weiterlaufen lassen, denn darüber läuft unser Support für mehr als 500 Kunden. Parallel müssen wir natürlich Alternativlösungen auswählen… Bin aber auch bei der tatkräftigen Unterstützung dabei.

      Bei Facebook sollen sich schon Usergroups gebildet haben. Finde ich klasse.

      Viele Grüße
      Sebastian

  2. Ich bin auch Anwender seit gut 2 Jahren und total begeistert in Soft- und Hardware. Gerne würde ich bei dieser Lösung bleiben und würde mich sehr freuen, wenn es weiter ginge. Habt Ihr Links unter denen man schauen könnte ob, wie und ob es Zunkunftsperspektiven gibt?

Kommentar verfassen